April 2017

Hier eine Stellungnahme des Prüfungsobmannes des Deutschen Jagdterrier Club, Herrn Baum:

Bei Prüfungen des Deutschen Jagdterrier Club sind grundsätzlich nur Deutsche Jagdterrier, die den Rassekennzeichen entsprechen und im Zuchtbuch für Deutsche Jagdterrier eingetragen sind, sowie ausländische Deutsche Jagdterrier, die eine von der FCI anerkannte Ahnentafel ihres Ursprunglandes besitzen, zugelassen. Hunde die nachweislich von Deutschen Jagdterriern abstammen und eine Ahnentafel haben, aber nicht in einem Zuchtbuch für Deutsche Jagdterrier eingetragen sind, können zu Prüfungen zugelassen werden, wenn sie den Rassekennzeichen entsprechen und der Führer die Ahnentafel unwiderruflich abgibt (siehe Prüfungsordnung des Deutschen Jagdterrier Club S. 9 Punkt 1.02).

Daraus ergibt sich, das keine Parson Russell Terrier an Prüfungen des Deutschen Jagdterrier Clubs teilnehmen dürfen.

Analog hierzu werden auch keine Prüfungen, die beim Deutschen Jagdterrier Club abgelegt werden, von mir anerkannt.