Zuchtzulassung

  • Zur Zucht im PRTCD werden nur Hunde zugelassen, welche eine VDH (FCI) anerkannte Ahnentafel besitzen.
    (Besondere Regelungen sind in der aktuellen Zuchtordnung enthalten)
  • Eine Zuchtzulassung im PRTCD setzt erfolgreiches Bestehen eines Wesenstestes und mind. der Mindestformwertnote “sehr gut” auf einer Zuchtschau des PRTCD voraus.
  • Desweiteren müssen sie auf erbliche Augenkrankheiten, Patellaluxation untersucht werden, sowie DNA-Abstammungsgutachten und PLL-, SCA- und LOA-Gentest vorweisen können.
  • Einer der beiden Partner einer Verpaarung muss eine bestandene Bauprüfung oder das SJG in der Zeit vom 18.03.2014 bis einschließlich dem 30.06.2019  vorweisen sowie eine positive Lautfeststellung im Zuge einer Prüfung des PRTCD oder JGHV eingetragen haben.
  • JZ: Für die “jagdliche Zucht” müssen beide Elterntiere zusätzlich zur Bauprüfung oder Saujager Gatter (erworben nach dem 18.03.2014 bis einschließlich 30.06.2019) eine weitere jagdliche Prüfung oder ein jagdliches Leistungszeichen und eine positive Lautfeststellung im Zuge einer Prüfung des PRTCD bzw. JGHV eingetragen haben.
  • LZB: Für die “jagdliche Leistungszucht mit Eintragung in das Leistungszuchtbuch” müssen beide Elterntiere die Bauprüfung oder Saujager Gatter (erworben nach dem 18.03.2014 bis einschließlich 30.06.2019) und eine weitere Leistungsprüfung sowie einen auf einer Prüfung festgestellten Laut (sl, spl oder fl) vorweisen können.

Schreibe einen Kommentar