Warum kauft man einen Hund nur beim VDH/PRTCD-Züchter

Der VDH ist der nationale Dachverband der seriösen Rassehundevereine in Deutschland; er ist Mitglied der FCI, der Fédération Cynologique Internationale. VDH und FCI werden von den staatlichen Stellen als kompetente lnstitutionen und Ansprechpartner für Fragen der Hundezucht und -haltung anerkannt.

 

Die von den Mitgliedsvereinen als Mindestnorm zu beachtende Zuchtordnung des VDH stellt auf eine artgerechte Rassehundezucht ab, bei der die Belange des Tierschutzes ein zentrales Anliegen sind. Für die Züchter des PRTCD ist es selbstverständlich, sich den Anforderungen der VDH-Zuchtordnung sowie den Auflagen der PRTCD-Zuchtbestimmungen zu unterwerfen. Es liegt auf der Hand, dass unter solchen Bedingungen eine gewinnorientierte Hundezucht oder Massenvermehrung im PRTCD/VDH keinen Platz finden kann.

 

In diesem Sinne gelten für die Zucht im PRTCD folgende Grundregeln:


Zwinger- und Zuchtgenehmigung wird nur geeigneten Hundefreunden nach vorheriger Überprüfung erteilt;
es dürfen nur rassereine, gesunde und vor allem wesensfeste Hunde zur Zucht verwandt werden;
jedem Züchter werden nur maximal drei Würfe im Jahr gestattet;
Zuchthündinnen dürfen nur einen Wurf pro Kalenderjahr haben;
Zwingeraufsicht und Wurfkontrollen erfolgen durch qualifizierte Zuchtwarte des Clubs;
bei jedem Wurf wird ein ausführliches Abnahmeprotokoll erstellt;
Abgabe der Welpen nur nach erfolgter Abnahme durch den Zuchtwart, entwurmt und geimpft, frühestens nach vollendeter 8. Lebenswoche.

Jäger und Hundeführer finden nur im PRTCD e.V.  Parson Russell Terrier aus Jagdlicher Leistungszucht mit dem Siegel des Jagdgebrauchshundverbandes (JGHV). Diese Hunde stammen ausschließlich von nachweislich geführten und geprüften Elterntieren.

Der JGHV ist Dach- und Spitzenorganisation für das gesamte Jagdgebrauchshundwesen in Deutschland. In ihm sind u.a. alle die Vereine zusammengeschlossen, die durch Prüfung und Zucht für die Beschaffung brauchbarer Jagdhunde sorgen und damit dem waidgerechten Jagen dienen wollen.

 

Außerhalb des VDH und des JGHV tummelt sich eine Vielzahl dubioser Vereine, Hundehändler und Hundevermehrer. Ihr Interesse ist der schnelle Profit! Eine kontrollierte, nachvollziehbare und damit ehrliche Zucht nach tierschutzgerechten Regeln wäre hier nur hinderlich. Den Schaden hat der Welpenkäufer.

Am schlimmsten ist aber, dass diese Hundeproduzenten ihre Hündinnen oftmals als Zuchtmaschinen missbrauchen und bei jeder Hitze belegen lassen. Die Gesundheit der Hündin und der Welpen bleibt zwangsläufig auf der Strecke, die Fließbänder dieser Hundemafia spucken kranke und neurotische Hunde in großer Zahl aus.

 So einen Hund wollen Sie nicht!

Deshalb kaufen Sie Ihren Hund nur beim VDH/JGHV-Züchter!