Wesenstest

Der PRTCD führt Wesensteste zur Beurteilung des Wesens von Junghunden im Alter von 6 bis 12 Monaten durch. Überschreitungen des Alters werden toleriert. Die Teste werden in Anhalt an die von Prof. Seiferle (†) entwickelte Methode für Hunde in friedlicher Alltagssituation durchgeführt. Die erwünschten oder unerwünschten Verhaltensweisen werden festgestellt, und die Ergebnisse in den Formblättern registriert.

 

Die Wesenssachverständigen testen den Hund in verschiedenen Situationen, unter dem Einfluss verschiedenartiger optischer und akustischer Umweltreize.

  • Bindung an den Führer
  • Spieltrieb
  • Temperament
  • Beute- und Bringtrieb
  • Schussfestigkeit
  • Anzeichen von Nervosität, Scheue oder Ängstlichkeit
  • Verhalten gegenüber Fremden
  • Verhalten gegenüber verschiedenen Umwelteinflüssen

Der Intensitätsgrad der ermittelten Trieb- und Wesenseigenschaften muss überwiegend ausgeprägt vorhanden sein (+/+). Bei überwiegend mehr oder weniger vorhandenen (+/-) oder fehlenden/nicht nachweisbaren Trieb- und Wesenseigenschaften gilt der Wesenstest als nicht bestanden.

Diese Hunde sind von der Zucht auszuschließen !

Einblick in die Vielfältigkeit und Komplexität unseres Wesenstestes gibt Ihnen der Protokollbogen, der für jeden Hund von den Wesenssachverständigen vollständig auszufüllen ist.

powered by webEdition CMS